Betreuung und Vormundschaft

Anbieter:
Steinbeis-Hochschule, Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht
Länder:
Berlin
Baden-Württemberg
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
B.A. (Bachelor of Arts)
Dauer:
36 Monat(e)

Das Studium

Dieser Studiengang richtet sich gezielt an rechtliche Betreuer, Verfahrenspfleger und Vormünder. Sowohl in der rechtlichen Betreuung als auch auf den sensiblen Gebieten der Verfahrenspflegschaft und Vormundschaft werden hohe Qualitätskriterien angesetzt, die Sie im Rahmen des Studiums an der Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht kennen- und anwenden lernen.

Unser eigens für diese Aufgabenfelder entwickeltes Hochschulstudium vermittelt ein fundiertes juristisches, betriebswirtschaftliches, pädagogisch-psychologisches und sozialmedizinisches Fachwissen und ergänzt die persönliche Berufs- und Lebenserfahrung durch einen staatlich anerkannten Hochschulabschluss.

Der BA-Studiengang wird seit 2006 an der Steinbeis-Hochschule Berlin angeboten. Die hohe Qualität des Studiums ist durch das Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut - ACQUIN e.V. im Jahr 2017 bestätigt worden. Der akkreditierte Studiengang wird ab 2017 an den Standorten Berlin und Gaggenau (Baden Württemberg) angeboten.

Berufsbild und Zielgruppe

Mit diesem Studiengang eignen Sie sich grundlegende Kompetenzen für die verantwortungsvolle Arbeit als rechtlich tätiger Betreuer, Verfahrenspfleger oder Vormund an.

Zielgruppe:
Der Studiengang Betreuung und Vormundschaft ist speziell für rechtlich tätige Betreuer, Verfahrenspfleger oder Vormünder konzipiert. Unsere Bewerber und Studierende sind i.d.R. selbstständige Berufsbetreuer (teils allein, teils in Bürogemeinschaften), Vereinsbetreuer, Behördenbetreuer, Amtsvormünder oder aber auch ehrenamtliche Betreuer, die nach dem Abschluss des Studiums in der Berufsbetreuung tätig werden wollen.

Studienverlauf

Die 36-monatige Regelstudienzeit gliedert sich in 10 Grundlagen- und 9 Fokusmodule. Im Grundlagenteil lernen die Studierenden die Grundlagen des Sozial-, Betreuungs- und Vormundschaftsrechts kennen, erwerben Kompetenzen im Bereich Kommunikation und Konfliktmanagement, Ethik, Unternehmensführung sowie im wissenschaftlichen Arbeiten. Die Fokusmodule vertiefen Themen, die für Ihre anspruchsvolle Tätigkeit von Bedeutung sind: zum Beispiel Betreuungsmanagement, Qualitätsmanagement im Betreuungswesen, psychosoziales und sozialmedizinisches Basiswissen für Betreuerinnen und Betreuer. Der Regelstudienzeit schließt sich ein 6-monatiges Thesis-Semester an, in dem die Studierenden ihre Bachelor-Thesis schreiben.

Während des Studiums finden 80 Präsenzveranstaltungen in der Hochschule im Steinbeis-Haus in Berlin bzw. in Gaggenau statt. Das bedeutet, Sie sind nur an jeweils 2 bis 3 Tagen pro Monat, donnerstags bis samstags, in der Hochschule. Einen großen Teil des Studiums werden Sie flexibel im Selbststudium leisten.

Jedes Studienmodul wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Je nach Modul kann dies eine schriftliche Prüfung, die Bearbeitung einer Fallstudie oder eine Präsentation sein. Das Prüfungssystem ist aufgrund des europäischen Leistungspunktesystems sehr transparent gestaltet.

Studienschwerpunkte
Der Studiengang ist modular aufgebaut. Die einzelnen Module sind eng aufeinander bezogen bzw. interdisziplinär vernetzt. Fachliche und strukturelle Qualifikationen werden in Grundlagen- und Fokusmodulen vermittelt. Das Studienprogramm enthält folgende Module:

Grundlagen
  • Projektseminar
  • Wissenschaft und Methoden
  • Bürgerliches Recht
  • Sozialrecht
  • Grundlagen des Betreuungsrechts
  • Grundlagen des Vormundschafts-und Pflegschaftsrechts
  • Berufsethische Orientierung in der Betreuungsarbeit
  • Kommunikation und Konfliktmanagement
  • Führung und Management im klein- und mittelständischen Unternehmen
  • Finanzen im Betreuungswesen

Fokus

  • Personensorge des Rechtlichen Betreuers, Vormunds und Pflegers
  • Vermögenssorge des Rechtlichen Betreuers, Vormunds und Pflegers
  • Fallstudien zum Betreuungs-, Vormundschafts- und Pflegschaftsrecht
  • Betreuungsmanagement
  • Unterkulturelle Kompetenz und Diversity Management
  • Arbeits- und Büroorganisation
  • Qualitätsmanagement im Betreuungswesen
  • Psychosoziales Basiswissen für Betreuer/innen
  • Sozialmedizinisches Basiswissen für Betreuer/innen

Das Konzept des Studiums basiert auf dem sogenannten Projekt-Kompetenz-Modell. Im Fokus steht hierbei die konsequente Praxisausrichtung auf einem soliden wissenschaftlichen Fundament. Während Ihres Studiums bearbeiten Sie ein mit Ihrem Arbeitgeber abgestimmtes, zukunftsorientiertes Projekt, welches am Ende des Studiums in der Bachelor Thesis dokumentiert wird. Durch die Projektbetreuung setzen Sie Ihr theoretisch erworbenes Wissen sofort in die Praxis um und werden dabei durch die Lehrkräfte professionell unterstützt. Bei der Auswahl eines geeigneten Studien-Projektes und bei dessen Umsetzung unterstützen wir Sie durch ein begleitendes Mentoring.

Besonderheiten des Studiengangs

  • Professoren und Lehrbeauftragte sind Experten aus Wissenschaft und Praxis: Hochschulprofessoren sowie Spezialisten aus Behörden, Organisationen und Wirtschaftsunternehmen
  • Projektarbeit mit konsequenter Praxisorientierung und sofortigem Wissenstransfer
  • kleine Studiengruppen
  • fachlicher Austausch und Netzwerkbildung
  • flexibles und modular aufgebautes Studium

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Als Voraussetzung für die Zulassung zum Studium gilt die Erfüllung eines der folgenden Kriterien:

  • allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife und mindestens zweijährige Praxiserfahrung (aus Ausbildung oder ähnlich)
  • Nachweis einer Aufstiegsfortbildung entsprechend Handwerksordnung, Berufsbildungsgesetz oder vergleichbarer bundes- oder landesrechtlichen Regelungen (auch vergleichbare Qualifikation einer landesrechtlich geregelten Fortbildungsmaßnahme im Gesundheitswesen und in sozialpflegerischen oder pädagogischen Bereichen), einer Fachschulausbildung an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Fachschule im Sinne des § 34 des Schulgesetzes oder einer vergleichbaren Ausbildung in einem anderen Bundesland
  • eine dem Fach ähnliche Berufsausbildung (mind. 2 Jahre) und Berufstätigkeit (mind. 3 Jahre)
Außerdem bestehen Sie unser SHB Assessment, in dem wir Ihr fachliches Interesse, Ihre Leistungsbereitschaft und Ihre Fähigkeit überprüfen, das anspruchsvolle Studium zu meistern.

Die Studiengebühren für den 36-monatigen Bachelorstudiengang betragen monatlich 440,- € zzgl. 500,-€ für das abschließende 6-monatige Thesis-Semester.

Studienort: Berlin

Steinbeis Hochschule Berlin
Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht
Gürtelstraße 29a/30
10247 Berlin

Katja Ahrend
Tel.: 030/81469850
E-Mail: katja.ahrend(at)aoev.de

Sprachangebot und Auslandssemester

Sprache verpflichtend:
Deutsch
Auslandssemester:
möglich

Studienmodell:

Das modular aufgebaute Studium an der Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht verbindet Weiterbildung und Beruf optimal:

  • Das Selbststudium ermöglicht es Ihnen, sich unabhängig und zeitlich flexibel relevante Handlungskompetenzen für Ihren Fachbereich und Ihre Funktion anzueignen.
  • Sinnvoll ergänzt wird es durch insgesamt 80 Präsenz-Seminartage. Intensiv betreut durch Ihre Professoren und Dozenten vertiefen Sie hier die Studieninhalte und haben die Chance, wertvolle Kontakte zu anderen Fach- und Führungskräften zu knüpfen.
  • Die Studienmodule sind eng aufeinander bezogen und inhaltlich vernetzt.
  • Das zentrale Element des Studienprogramms ist das transferorientierte Projekt: Im Verlauf Ihres Studiums verknüpfen Sie Ihr neu erworbenes Wissen unmittelbar mit einer konkreten Aufgabenstellung aus Ihrer Berufspraxis.

Auch der Arbeitgeber oder Dienstherr profitiert vom Studium, denn der studierende Mitarbeiter erwirbt konkretes, anwendbares Fachwissen im Betreuungsrecht. Er erwirbt Schlüsselqualifikationen und lernt, selbstständig und gut organisiert zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen. Er bringt innovatives Fachwissen in seinen Wirkungsbereich. Sein Praxisprojekt kommt dem Arbeitgeber direkt zugute.

Da die Ausbildung berufsbegleitend ist und flexible Lernzeiten bietet, muss der studierende Mitarbeiter monatlich nur 1-2 Tage freigestellt werden. Die Investition multipliziert sich damit um ein Vielfaches.

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht (AOEV) mit Sitz in Berlin ist eine von mehr als 800 spezialisierten Transfereinrichtungen der Steinbeis-Stiftung.

Als Institut der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) bieten wir in unseren Studienprogrammen und Seminaren einen konkreten Wissenstransfer zwischen Forschung, Lehre und öffentlichem Sektor. Wir übertragen Methoden und Instrumente aus der freien Wirtschaft auf die Anforderungen einer modernen, zukunftsfähigen Verwaltung.

Die Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) wurde 1998 gegründet und gehört mit derzeit über 6.500 Studierenden zu den größten deutschen privaten Hochschulen mit staatlicher Anerkennung. Betreut werden die Studierenden von rund 1.400 Professoren und Lehrkräften. Seit ihrer Gründung konnte die SHB mehr als 6.000 Alumni verabschieden.

Steinbeis-Hochschule, Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht

Gürtelstr. 29A/30
10247 Berlin
Deutschland