Arbeitsrecht und Personalmanagement - Master Wirtschaftsrecht LL.M.

Anbieter:
Hochschule Mainz
Ort, Bundesland, Land:
Mainz, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Typ:
Vollzeit
Abschluss:
LL.M. (Master of Laws)
Dauer:
3 Semester

Das Studium

Wer den Master Wirtschaftsrecht an der Hochschule Mainz wählt, weiß: Ich studiere in drei überschaubaren Semestern und erwerbe fundierte Kenntnisse und Fähigkeiten auf den praxisrelevanten Gebieten des Arbeitsrechts und Personalmanagements.

Mit dem erfolgreichen Abschluss "Master of Laws" schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe: Ich bin ein Experte mit ausgewiesenen Fachkompetenzen auf den Gebieten des Arbeitsrechts und Personalmanagements. Das ist die "Green Card" für meine erfolgreiche berufliche Zukunft.

Das Studium startet immer zum Sommersemester.

Am 25. Oktober 2018 findet um 18 Uhr im Raum C3.01 im dritten Stock ein Infoabend statt, zu dem wir Sie herzlich einladen. Frau Prof. Dr. Dahm wird den Studiengang vorstellen und Ihre Fragen beantworten.

Inhaltliche Leitlinie ist die gezielte, anwendungsorientierte Kombination rechts- und wirtschaftswissenschaftlicher Lehrinhalte auf den Fachgebieten Arbeitsrecht und Personalmanagement. Ein weiterer Bestandteil des Studiums besteht in der gezielten Vermittlung einschlägiger Schlüsselkompetenzen und fachübergreifender Fähigkeiten.

Dabei liegen die Schwerpunkte im Bereich
  • Arbeitsrecht auf den Gebieten:
  • Begründung, Inhalt und Beendigung des Arbeitsverhältnisses
  • Arbeitsschutzrecht
  • Betriebliche Altersversorgung AFG/Sozialversicherungsrecht
  • Kollektives Arbeitsrecht
  • Arbeitsrecht in der Umstrukturierung und Unternehmenskrise
  • Arbeitsstrafrecht und Compliance
  • Vertragsgestaltung und Internationales Arbeitsrecht
  • Gerichtlicher Rechtsschutz
Damit inhaltlich eng verknüpft sind die Module aus dem Bereich des Personalmanagements:
  • Personalmanagement und Organisation
  • Change Management
  • Unternehmensbericht
  • Performance Management
  • Konfliktmanagement, Mediation und Unternehmenspraxis
Im dritten Semester findet die Masterarbeit mit einem Kolloquium statt. Eine komprimierte Wissensvermittlung, -aktualisierung und -festigung bietet das praktikumsbegleitende Examinatorium, das ergänzend zum sechswöchigen Praxismodul stattfindet.
Prof. Dr. Katharina Dahm Studiengangsleitung

Berufsbild und Karrierechancen

Der Studiengang qualifiziert seine Absolventen für berufliche Einsatzfelder in der privaten Wirtschaft und im öffentlichen Sektor, die durch eine inhaltliche Verknüpfung von arbeitsrechtlichen und wirtschaftswissenschaftlichen Aufgabenstellungen gekennzeichnet sind und Kernkompetenzen aus den beiden Bereichen Arbeitsrecht und Personalmanagement umfassen.

Entsprechend ihrer interdisziplinären Ausbildung bestehen mögliche Einsatzgebiete für anspruchsvolle Fach- und Führungsaugaben in Arbeitsrecht- und Personalabteilungen von Industrie, Handels- und Dienstleistungsunternehmen, Versicherungen und Finanzdienstleistungsunternehmen sowie von Wirtsschaftsorganisationen und Verbänden.

Studienplan und Studienschwerpunkte

Schwerpunkte
  • Arbeitsrecht und Personalmanagement
Inhalte

1. Semester:
  • Inhalt & Beendigung des Arbeitsverhältnisses
  • Arbeitsschutzrecht
  • Betr. Altersvorsorge AFG / Sozialversicherungsrecht
  • Kollektives Arbeitsrecht
  • Personalmanagement & Organisation
  • Change Management
  • Unternehmensbericht
2. Semester:
  • Arbeitsrecht in der Umstrukturierung und
    Unternehmenskrise
  • Arbeitsstrafrecht & Compliance
  • Vertragsgestaltung & Intern. Arbeitsrecht
  • Gerichtlicher Rechtsschutz
  • Performance Management
  • Konfliktmanagement, Mediation & Unternehmenspraxis
3. Semester:
  • Masterarbeit mit Kolloquium
  • Praxismodul & praktikumsbegleitendes Examinatorium

Praxisbezug und Berufspraktikum

  • Vorlesungen mit ausgeprägtem Praxisbezug wie etwa Zugang zu den Instrumenten des Personalmanagements im Modul Unternehmenspraxis
  • Gastdozenten aus der Praxis
  • Exkursionen
  • Unternehmensbesuche
  • hochschulinterne Veranstaltungen mit Unternehmerpersönlichkeiten

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzungen:

  • Ein mit dem akademischen Diplom- oder Bachelorgrad an einer Universität, einer Fachhochschule oder einer gleich gestellten Hochschule in Deutschland oder einer gleichwertigen Abschlussprüfung im Ausland abgeschlossenes Studium des Wirtschaftsrechts oder eines inhaltlich ähnlichen Studiengangs mit mindestens 210-ECTS-Punkten und der ECTS-Note C. Ist kein ECTS-Grade ausgewiesen, so ist ein Notendurchschnitt von 2,5 erforderlich.
  • Umfasst der vorausgegangene Studiengang weniger als 210 ECTS-Punkte, jedoch mindestens 180 ECTS-Punkte, müssen Sie die noch fehlenden 30 ECTS-Punkte innerhalb eines Brückenkurses oder im Rahmen des Masterstudiums bis zur Anmeldung der Masterarbeit nachholen. Die Belegung des Brückenmoduls ist auch im Wintersemester möglich! Bewerbungen bis zum 30. Juli möglich.
  • Bewerberinnen und Bewerber müssen nachweisen, dass sie die englische Sprache beherrschen. Der Nachweis erfolgt in einer der folgenden Formen:
    • TOEFL iBT score 79 (Stand 2008)
    • TOEIC 750 Punkte
    • ILEC (Level B2)
    • den Erwerb von mindestens 30 ECTS aus wirtschaftswissenschaftlichen Veranstaltungen, die vollständig in englischer Sprache gelehrt und geprüft werden und bei denen die letzten Prüfungsleistungen innerhalb der letzten zwei Jahre erbracht wurden.
    • IELTS (Level B2)
Bewerbungsfrist: 15. Januar

Sprachangebot und Auslandssemester

Sprache verpflichtend:
Deutsch
Auslandssemester:
möglich

Brückenmodul

Umfasst Ihr vorausgegangener Studiengang weniger als 210 ECTS-Punkte, jedoch mindestens 180 ECTS-Punkte, haben Sie die Möglichkeit, die noch „fehlenden“ 30 ECTS-Punkte mit dem Brückenmodul bis zur Anmeldung der Masterarbeit nachzuholen.

Sie können sich bereits für den Masterstudiengang zum Wintersemester bewerben, um das Brückenmodul im Wintersemester – also vor offiziellem Studienbeginn zum jeweiligen Sommersemester – zu absolvieren. Die Zulassung erfolgt für das Brückenmodul. Eine endgültige Entscheidung über die Zulassung erfolgt zum regulären Bewerbungstermin für das Sommersemester.

Wenn Sie regulär zum Sommersemester starten, können Sie das Brückenmodul während Ihres Studiums absolvieren.

Das Brückenmodul ist wie folgt zu absolvieren:

  • Praktikum 12 Wochen Vollzeit in einer Arbeitsrechts- oder Personalabteilung eines Unternehmens, einer Behörde oder eines Verbandes.
  • Praxisbericht und Fachaufsatz
  • Blockseminar / Präsentation /Lehrveranstaltung (3 Vorlesungstermine à 8 Stunden)
Bewerbungsschluss für das Brückenmodul im Wintersemester ist am 30.07. Die Bewerbung erfolgt über das Studierendenbüro. Eine Bewerbung über das Bewerbungsportal der Hochschule Mainz ist nicht möglich!

Bei Fragen zur Zulassung wenden Sie sich bitte an das Studierendenbüro:

Studierendenbüro
Lucy-Hillebrand-Straße 2
55128 Mainz
Raum A1.01

studierendenbuero (at) hs-mainz.de

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Hochschule Mainz - Ein Profil, Viele Gesichter

Praxisnah und theoretisch fundiert, international und zukunftsorientiert – das Studium an der Hochschule Mainz bereitet im besten Sinne auf Berufsleben und Zukunft vor. Wir sind bekannt dafür, dass Lehre, Forschung und Praxis ineinandergreifen. Die Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Wirtschaft ist hier besonders eng: Allein die berufsintegrierenden Studiengänge pflegen 450 Kooperationspartnerschaften vorwiegend im Wirtschaftsleben des Rhein-Main-Gebietes.

Trotz anspruchsvoller Themen bleibt das Studium bei uns zeitlich überschaubar. Im Mittelpunkt stehen immer die Studierenden: Sie profitieren von der familiären Atmosphäre, kleinen Gruppen und projektorientiertem Lernen.

Hochschule Mainz in Zahlen:

5.488 Studierende (Wintersemester 2016/17)
1.133 Absolventinnen und Absolventen (Prüfungsjahr 2016)
148 Professorinnen und Professoren
234 Lehrbeauftragte
410 Beschäftigte

Studieren in Mainz

Mainz, Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz mit 216.000 Einwohnern, hat eine eindrucksvolle, über 2000 Jahre alte Geschichte. Tradition und Fortschritt offenbaren sich hier im alltäglichen Leben. Als Mittelpunkt der Rhein-Main-Region steht Mainz für Weltoffenheit und Geselligkeit, was man besonders in der Fastnachtszeit kennen lernen kann. Natürlich spielen auch der Wirtschaftsstandort Mainz und die Medienstadt Mainz eine wichtige Rolle.

Die Freizeit- und Sportmöglichkeiten der Johannes Gutenberg-Universität können von allen Studierenden der Hochschule Mainz genutzt werden. Das Angebot umfasst von A wie Aikido bis Y wie Yoga sowohl gesundheits- und breitensportliche wie auch leistungssportliche Aktivitäten.

Darüber hinaus gibt es in Mainz zahlreiche Sport- und sonstige Vereine, denen Sie sich anschließen können. Bestimmt ist auch etwas für Ihren Geschmack dabei. So wird es niemand Schwierigkeiten bereiten, für seine Interessen die passende Freizeitaktivität zu finden, es sei denn, man kann sich nicht entscheiden.

Studienberatung und Information

Hochschule Mainz
Fachbereich Wirtschaft

Lucy-Hillebrand-Straße 2
55128 Mainz
Deutschland